Erleben, Ausprobieren, Selbermachen - in Bausteinen

Das Energieprogramm besteht dabei aus drei Bausteinen mit jeweils zwei Unterrichtsstunden, die in ca. wöchentlichem Abstand stattfinden. 

Die Materialien werden komplett von der energiewerkstatt schule bereit gestellt.

1. Unterrichtseinheit (1,5 Stunden): In Experimenten und kindgerechten Darstellungen wird begreiflich: Was ist Energie? Wie kann man Energie selber herstellen? Welche Energiequellen gibt es? Die Kinder werden verschiedene Energieformen (regenerativ / fossil) kennen lernen und selber Strom (z. B. aus Muskelkraft) herstellen. Sie lernen Geräte und den Energieverbrauch kennen. 

Hausaufgabe: Wie wird zu Hause geheizt wo wird Strom verbraucht?

2. Unterrichtseinheit (1,5 Stunden): Wiederholung und Abfrage der häuslichen Energiesituation. Darauf aufbauend wird der Zusammenhang zwischen Energieverbrauch und Treibhauseffekt begreiflich gemacht und die zentrale Frage: Wie können wir Energie sparen? bearbeitet. Durch eine Einweisung in die Funktion eines Energiemessgerätes und Ausleihe an jedes Kind für einen häuslichen Energie-Check können sie selber Stromverbraucher messen und Sparpotentiale erkennen. 

Hausaufgabe:
Energie-Check (vorbereitetes Messprotokoll) zu Hause durchführen
.

3. Unterrichtseinheit (1,5 Stunden): Besprechung der Energie-Checks zu Hause mit Schwerpunkt: Wie und wo lässt sich Strom sparen? Zusätzliche Energiesparmöglichkeiten durch Maßnahmen in den Alltagssituationen der Kinder werden spielerisch reflektiert. 

Zum Abschluss ihrer „Ausbildung“ erhalten die Schüler ein Urkunde als Auszeichnung für die erfolgreiche Teilnahme am Bildungsprogramm.